Preisträger

2014
Maxim Fischer
Manuel Kinzl

2013
Clemens Nollenberger
Tim Ruberg

2012
Jennifer Stegmaier
Jonas Kluge
Maximilian Zimmermann

2011
Amelie Bieg
Alexander Gessler
Niklas Gutknecht

Richtlinie zur Vergabe des Wilhelm-Jakob-Schweiker-Preises

Der Geschichtsverein Aalen e.V. vergibt an die Schülerinnen und Schüler der Aalener Gymnasien, die in der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Geschichte (Allgemeinbildendes Gymnasium) bzw. in der schriftlichen Abiturprüfung im Fach Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Teilbereich Geschichte (Berufliche Gymnasien) hervorragende Ergebnisse erzielt haben, den Wilhelm-Jakob-Schweiker-Preis. Der Preis soll an Kommerzienrat Schweiker (1859-1927), den Begründer des damaligen Geschichts- und Altertumsvereins und Ehrenbürger der Stadt Aalen erinnern.
Die Vergabe des Preises erfolgt gemäß folgender Kriterien:
Die schriftliche Abiturarbeit muss in der Endkorrektur mit mindestens 13 Notenpunkten bewertet sein. Bei Punktegleichheit entscheidet der Schulleiter nach Anhörung des Fachlehrers über die Vergabe des Preises. Jedes Aalener Gymnasium darf höchstens einen Wilhelm-Jakob-Schweiker-Preis vergeben.
Der Wilhelm-Jakob-Schweiker-Preis besteht aus einer Urkunde und einem Buchgeschenk (Gutschein).
Die Preisverleihung soll bei der feierlichen Verabschiedung der Abiturienten durch den Schulleiter erfolgen.
Die Schulleitung informiert die Geschäftsstelle des Geschichtsvereins rechtzeitig über die Preisvergabe. Das formlose Schreiben soll die Adresse des Preisträgers/der Preisträgerin, die im schriftlichen Geschichtsabitur erreichte Notenpunktzahl und Ort und Datum der Abiturientenverabschiedung enthalten.